An Evening in Solidarity with Academics from Turkey

Am Dienstag, 23. Mai, um 20 Uhr im BrechtBauTheater!

Ein künstlerischer Abend mit Gedichten, Schauspiel und Musik. Eine Collage aus Exillyrik auf deutsch, türkisch und englisch, zusammen eine Geschichte von Widerstand, Repression, Exil und Aufbegehren.
Viele tausende Akademiker*innen aus der Türkei haben in den vergangenen Monaten als vermeintliche Unterstützer*innen von Terrorist*innen ihre Arbeitsstellen und/oder Pässe verloren. Einige von ihnen sind auch in Tübingen. In Solidarität mit unseren Freund*innen wollen wir mit diesem Abend auch auf ihre Situation aufmerksam machen und ihre Geschichten erzählen.

SCHAUSPIELER GESUCHT:

Mein Kommilitone und ich planen in den nächsten Wochen, im Rahmen unserer Bachelorarbeit, einen interaktiven Kurzfilm zu drehen. Hierfür sind wir im Moment auf der Suche nach zwei talentierten, männlichen Hauptdarstellern. Speziell suchen wir nach zwei männlichen Schauspielern zwischen 20-30 (je älter desto besser), die Lust haben, in einem düsteren Film-Noir mitzuspielen. Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, schicken wir euch gerne unser Drehbuch. Unter robin.hagenmueller@gmail.com bin ich immer zu erreichen.
Viele Grüße Robin

Gastspiel: „Der Talisman“ von Johann Nestroy

Die Theatergruppe des Germanic Departments, Trinity College Dublin, lädt mit 
 
Der Talisman von Johann Nestroy 
 
am 25.2. 2017 zu ihrem jährlichen Gastspiel im BrechtBauTheater ein. 
 
Beginn 20:00.

EINTRITT FREI (aber Spenden werden dankend entgegengenommen)
 
Inhalt: Dass es schwierig ist ein Außenseiter zu sein, muss Titus Feuerfuchs am eigenen Leib erfahren: Seine roten Haare sorgen für Spott und Gelächter und machen es ihm unmöglich in der Gesellschaft Fuß zu fassen. Trotz seiner Eloquenz ist ein berufliches Fortkommen als Rotschopf nahezu unmöglich, zudem enterbt ihn sein reicher Onkel Spund. Doch sein Schicksal ändert sich unverhofft mit einem Schlag, als er dem Friseur namens Marquis das Leben rettet und im Gegenzug einen Talisman erhält: eine schwarze Perücke.

Mit der neuen Haarfarbe wird Titus plötzlich zum Objekt der Begierde für Frauen. Drei heiratswillige Witwen eifern um ihn und ermöglichen ihm so einen rasanten sozialen Aufstieg, der ihn bis ins Schloss führt. Mit dem Verlust seiner Perücke jedoch verliert er auch die Gunst der Frauen. Erst als ihn sein Onkel zum Universalerben ernennen will, scheint eine Rückkehr in die soziale Höhe denkbar. Doch Titus lässt die oportunistische Welt des Scheins und der Diskriminierung hinter sich und findet schlussendlich ohne Verstellung sein Glück.